Der Sektor Finanzdienstleistungen

Geöffnetes Buch Lesedauer: 9 min

Kannst du gut mit Zahlen umgehen? Macht es dir Spaß, Muster in Daten zu erkennen? Wenn du ein Gespür für Mathematik hast und mit Finanzen arbeiten möchtest, könnte ein Job im Sektor Finanzdienstleistungen perfekt für dich sein. 

Haben wir dein Interesse geweckt? Informiere dich über die aktuellen Stellenangebote für Absolvent:innen im Sektor Finanzdienstleistungen

Verschiedene Bereiche von Finanzdienstleistungen

Der Sektor Finanzdienstleistungen befasst sich mit allen Arten von Abteilungen rund um das Thema Geld. In den folgenden Hauptbereichen des Sektors könntest du arbeiten:

Versicherungen und Altersvorsorge

In der Versicherungs- und Rentenbranche geht es darum, Geld von Nutzern einzusammeln und es wieder auszugeben, wenn diese es in der Zukunft brauchen. Es gibt viele Arten von Versicherungen, z.B. KFZ-, Hausrat- und Lebensversicherungen. Wenn etwas passiert, z.B. ein Autounfall, erhält die versicherte Person oder die Familie der Person eine Zahlung, um die Kosten des Unfalls zu decken. Bei einigen größeren Versicherungsleistungen, z.B. bei einem Brand in einer Immobilie, kann es erforderlich sein, dass ein Inspektor die Umstände des Vorfalls untersucht, um Versicherungsbetrug auszuschließen.

Die Altersvorsorge ist von der Versicherung getrennt und besteht darin, dass jemand während seines Arbeitslebens in einen Fonds einzahlt, den er im Ruhestand erhält.

Buchhaltung, Wirtschaftsprüfung und Steuern

In den Bereichen Buchhaltung, Wirtschaftsprüfung und Steuern geht es darum, Kund:innen bei ihren Finanzen zu helfen. In der Buchhaltung arbeitest du mit einem Unternehmen zusammen, um dessen Finanzunterlagen zu verwalten und jedes Jahr genaue Finanzberichte bei den zuständigen Behörden einzureichen.

Wirtschaftsprüfungen unterscheiden sich von der Buchhaltung. Dabei wird überprüft, ob die Konten deiner Kund:innen korrekt sind und ob es in dem Unternehmen keine illegalen Aktivitäten gibt. Wirtschaftsprüfungen können intern oder extern sein, wobei interne von einer Abteilung innerhalb des Unternehmens und externe von einer externen Stelle durchgeführt werden.

Durch Steuern erhält der Staat Geld, das er für Schulen, Krankenhäuser und deine Rentenkasse ausgeben kann. Du wirst für das Geld besteuert, das du und die Organisation, für die du arbeitest, verdienst. Du wirst zum Beispiel auf dein Einkommen besteuert, das einen bestimmten Schwellenwert überschreitet, und ein Unternehmen wird auf den Gewinn besteuert, den es jedes Jahr erzielt. Im Steuerwesen zu arbeiten bedeutet, zu bestimmen, wie viel Steuern ein Unternehmen, eine Organisation oder eine Person auf der Grundlage ihres Jahreseinkommens zahlen muss.

Privatkunden- und Firmenkundengeschäft

Sowohl im Privatkunden- als auch im Firmenkundengeschäft verleihen Banken Geld, allerdings an unterschiedliche Kund:innen. Im Privatkundengeschäft sind deine Kunden Personen aus der breiten Öffentlichkeit. Es umfasst Hypothekenzahlungen, Darlehen, Kreditkarten, Sparkonten und alles andere, was eine Person von einer Bank benötigt.

Im Firmenkundengeschäft sind die Kunden Unternehmen. Diese Seite des Bankgeschäfts sieht ein Bürger vielleicht nie oder nimmt sie nicht unbedingt wahr. Du hast mit einer Reihe von Unternehmen unterschiedlicher Größe zu tun, prüfst Kreditanträge und vergibst die Kredite, wenn die Anträge genehmigt werden. 

Typische Berufe im Sektor Finanzdienstleistungen

Wenn du im Sektor Finanzdienstleistungen arbeitest, gibt es viele mögliche Tätigkeiten, die du je nach deinen Interessen und Fachkenntnissen ausüben kannst. Im Folgenden findest du einige der Berufe, die dir in diesem Gebiet offenstehen:

Finanzielles Risiko

Finanzrisikoanalyst:innen und -manager:innen ermitteln alle möglichen Probleme, die ein Unternehmen oder eine Bank in finanzielle Schwierigkeiten bringen könnten. In dieser Position analysiert du Risiken und machst Vorschläge, wie ein Unternehmen das Risiko steuern und mindern kann.

Interne:r (und externe:r) Wirtschaftsprüfer:in

Wirtschaftsprüfungen sind Kontrollen der Finanzunterlagen eines Unternehmens. Interne Prüfungen umfassen dabei Kontrollen, die die Rechnungsprüfungsabteilung eines Unternehmens im Laufe des Jahres durchführen, um unerwartete oder ungewöhnliche Verhaltensweisen festzustellen, die entweder das Unternehmen gefährden oder auf Betrug hindeuten könnten. Externe Prüfungen werden von einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft außerhalb des zu prüfenden Unternehmens durchgeführt. Dies geschieht nur einmal im Jahr. Der externe Prüfer/die externe Prüferin gibt eine Stellungnahme zu den Finanzen des Unternehmens ab, die er/sie im Rahmen des Prüfungsverfahrens erstellt hat.

Compliance

Als Compliance-Beauftragte:r stellst du sicher, dass alle finanziellen Aktivitäten eines Unternehmens mit den Gesetzen und Vorschriften des Landes oder der Länder, in denen es tätig ist, übereinstimmen. In dieser Position schreibst du Berichte für das Unternehmen, um über etwaige Compliance-Probleme zu informieren. Außerdem kannst du mit Kolleg:innen, die sich über Compliance-Probleme Sorgen machen, bzw. denen ein mögliches Problem aufgefallen ist.

Finanzberater:in

Finanzberater:innen geben ihren Kund:innen, ob Privatperson oder Unternehmen, aufschlussreiche und sachdienliche Ratschläge für die Verwaltung ihres Geldes. Du kannst z.B. vorschlagen, in Aktien zu investieren, Vermögenswerte zu kaufen oder Geld zu sparen. In dieser Position vertrauen deine Kund:innen darauf, dass du sachkundige Vorschläge machst. Daher ist es wichtig, die verfügbaren Optionen für den jeweiligen Kunden zu recherchieren.

Buchhalter:in

Buchhalter:innen verwalten das Geld ihrer Kund:innen. In dieser Position füllst du die Steuererklärungen aus, legst Budgets fest und überwachst sie und besprichst sinnvolle Grenzen für Ausgaben. Zudem stellst du sicher, dass alle Arbeiten, die du beim Ausfüllen von Steuerunterlagen erledigst, korrekt sind und die Aktivitäten des Kunden vollständig darstellen. So schützt du sowohl dich selbst als auch den Kunden vor rechtlichen Problemen.

Aktuar:in

Aktuar:innen (auch Versicherungsmathematiker:innen genannt) befassen sich mit den finanziellen Risiken, denen ein Unternehmen oder ein Kunde ausgesetzt ist. Sie ermitteln die Eintrittswahrscheinlichkeit jener Risiken und entwickeln Vorschläge zu ihrer Minimierung. In dieser Position verwendest du möglicherweise Software und Computersysteme, um die statistische Wahrscheinlichkeit des Eintretens eines Ereignisses zu berechnen. So kannst du deinen Kund:innen Empfehlungen geben.

Versicherungsmakler:in

Versicherungsmakler:innen arbeiten mit ihren Kund:innen zusammen, um die beste Versicherung für den vom Kunden benötigten Versicherungsschutz zu finden. Das bedeutet, dass sie die verfügbaren Policen recherchieren, notwendige Vorkehrungen treffen und mit den Versicherungsunternehmen bessere Angebote aushandeln. In dieser Position bist du dafür verantwortlich, dass deine Kund:innen vollständig versichert sind. Daher ist es wichtig, dass du die Bedürfnisse des Kunden, die für ihn relevanten Versicherungspolicen und die potenziellen Risiken, denen er ausgesetzt sein könnte, genau kennst.

Corporate Treasurer

Corporate Treasurer arbeiten mit einem breiten Spektrum von Kund:innen zusammen und sind für deren finanzielle Sicherheit verantwortlich. Das bedeutet, dass sie Gelder von Investitionen über Vermögenswerte bis hin zu liquiden Mitteln verwalten, die Risiken, denen der Kunde ausgesetzt ist, analysieren und Strategien zur Risikominimierung entwickeln. Außerdem sorgen sie dafür, dass der Kunde alle einschlägigen Finanzvorschriften und Gesetze einhält.

Fähigkeiten und Qualifikationen

Eine erfolgreiche Tätigkeit im Finanzsektor erfordert mehr als nur ein gutes Verständnis der Finanzwelt. Im Folgenden findest du Fähigkeiten und Qualifikationen, die du benötigst, um in diesem Sektor erfolgreich zu sein:

Hard Skills

  • Statistik: Für einige Stellen im Finanzsektor musst du nicht nur gut mit Zahlen umgehen können, sondern auch ein gutes Verständnis von Statistik mitbringen. Aktuar:innen und Finanzrisikomanager:innen verwenden Statistiken, um die Wahrscheinlichkeit des Eintretens eines negativen Ereignisses zu ermitteln. So können sie Empfehlungen abgeben, wie sie den Kunden vor den Auswirkungen des Ereignisses schützen können.

Soft Skills

  • Verhandlungsgeschick: Für einige Berufe im Finanzbereich sind gute Verhandlungsfähigkeiten erforderlich. Versicherungsmakler:innen verhandeln mit Versicherungsunternehmen, um das bestmögliche Angebot für die Versicherung zu erhalten, die sie für den Kunden abschließen. Buchhalter:innen und Finanzberater:innen erstellen Budgets für Kund:innen und verhandeln auf der Grundlage ihrer Analyse und der Wünsche des Kunden über die beste Vorgehensweise.
  • Recherche: Die Arbeit im Finanzwesen erfordert oft gute Recherchefähigkeiten. Aktuar:innen, Berater:innen für finanzielle Risiken und Corporate Treasurer recherchieren potenzielle Risiken, denen ein Kunde ausgesetzt sein könnte, während Versicherungsmakler:innen die besten Versicherungsangebote von Versicherern recherchieren, die alles abdecken, was ein Kunde braucht. 
  • Analytische Fähigkeiten: Viele Berufe im Finanzbereich erfordern ein hohes Maß an analytischen Fähigkeiten. Buchhalter:innen und Finanzberater:innen analysieren die aktuellen finanziellen Aktivitäten eines Kunden. Finanzrisikomanager:innen, Corporate Treasurer und Aktuar:innen analysieren finanzielle Risiken. Wirtschaftsprüfer:innen und Compliance Manager:innen analysieren die Aktivitäten eines Unternehmens, um festzustellen, ob es sich an die Vorschriften hält.

Qualifikationen

Für die meisten Stellen im Finanzsektor ist ein Hochschulabschluss erforderlich, der dir die Grundlagen des Finanzwesens und die Funktionsweise des Sektors vermittelt. Zu den einschlägigen Abschlüssen gehören unter anderem Finanzwesen, Bankwesen, Rechnungswesen, Versicherungswesen, Finanzwirtschaft und klassische BWL und VWL Studiengänge. Für einige Stellen im Finanzwesen ist ein Master-Abschluss in einem einschlägigen Fach entweder erforderlich oder hilft dir, in höher dotierte Positionen aufzusteigen. Dazu gehören Finanzberater:innen, Aktuar:innen, Wirtschaftsprüfer:innen und Finanzrisikomanager:innen.

Auch ein duales Studium bietet sich im Finanzwesen besonders gut an. So steigst du schon während deiner Studienzeit aktiv in deinen späteren Beruf ein. Manche Berufe im Finanzwesen kannst du allerdings auch ohne Studienabschluss ergreifen. Über eine Ausbildung in einer Bank oder bei einer Versicherung stehen dir einige Stellen offen, wie zum Beispiel der Beruf des Versicherungskaufmanns/der Versicherungskauffrau oder des Bankkaufmanns/der Bankkauffrau. 

Gehälter

Die Gehälter für Stellen im Finanzwesen variieren je nach Tätigkeitsbereich und Art des Unternehmens, für das du arbeitest. Die Gehaltsspanne für jede Stelle hängt vom Unternehmen, dem geografischen Standort, der Erfahrung und dem Dienstalter ab. 

  • Versicherungen und Altersvorsorge: Als Versicherungsmakler:in kannst du mit einem Einstiegsgehalt von ca. 40.000 € brutto pro Jahr rechnen. Mit mehrjähriger Berufserfahrung und einschlägigen Qualifikationen kannst du diesen Wert auf rund 60.000 € erhöhen. 
  • Buchhaltung, Wirtschaftsprüfung und Steuern: Je nach beruflichem Level verdienen Finanzberater:innen rund 45.000 € bis 70.000 € brutto jährlich, während Buchhalter:innen im Schnitt deutlich weniger, nämlich zwischen 35.000 € und 50.000 € brutto pro Jahr erhalten. Wirtschaftsprüfer:innen und Steuerberater:innen dagegen steigen oft schon bei über 50.000 € brutto pro Jahr ein und können sich im Laufe ihrer Karriere auf über 80.000 € brutto jährlich steigern. 
  • Privat- und Firmenkundengeschäft: Auch Aktuar:innen steigen meist mit einem Gehalt von über 50.000 € brutto pro Jahr ein und können diesen Wert in ihrer Karrierelaufbahn auf über 80.000 € brutto jährlich steigern. Finanzrisikomanager:innen bewegen sich in einem ähnlich, wenn auch minimal niedrigeren Rahmen, Corporate Treasurer können sogar bei einem noch höheren Gehalt landen, wenn sie sich entsprechend hocharbeiten.

Wichtige Arbeitgeber:innen im Sektor Finanzdienstleistungen

  • Banken wie die Deutsche Bundesbank, Hypovereinsbank, Commerzbank AG, ING Deutschland etc.
  • Investmentgesellschaften wie Union Investment, AXA Investment Managers Deutschland GmbH, Deka Immobilien Investment GmbH etc.
  • Versicherungsunternehmen wie Cosmos Direkt, ERGO Group AG, Allianz Deutschland AG etc.
  • Bausparkassen wie die Wüstenrot AG, SIGNAL IDUNA Bauspar AG etc.

Wenn du mehr wissen möchtest, informiere dich über die führenden Arbeitgeber für Absolvent:innen im Sektor Finanzdienstleistungen.

Der Bewerbungsprozess

Lebenslauf und Anschreiben

Dein Weg in den Sektor Finanzdienstleistungen beginnt mit einer guten Bewerbung, damit die Personalverantwortlichen dein Potenzial wirklich erkennen können. Du solltest deinen Lebenslauf für jede Stelle, auf die du dich bewirbst, überarbeiten. So kannst du die Bereiche deiner Ausbildung und Berufserfahrung hervorheben, die für die Stelle am besten geeignet sind. Wenn du über deine Berufserfahrung schreibst, solltest du darauf achten, dass du eher über deine Leistungen als über deine Aufgaben sprichst. Wenn du zum Beispiel Statistiken darüber hast, wie du die Produktivität im Büro verbessert hast, ist das großartig! Schreib das auf! Du solltest auch darauf achten, dass du deine Behauptungen belegst. Wenn du behauptest, dass du über gute organisatorische Fähigkeiten verfügst, dann beweis es! 

Du willst mehr darüber wissen, wie du einen guten Lebenslauf schreiben kannst? Lies dir unseren nützlichen Leitfaden zum Verfassen eines Lebenslaufs durch.

Die meisten Bewerbungen erfordern sowohl einen Lebenslauf als auch ein Anschreiben. Dein Anschreiben ist die erste Gelegenheit, sich bei einem/r Personalverantwortlichen als guter Bewerber/gute Bewerberin zu präsentieren. Du solltest die in der Stellenbeschreibung genannten Aspekte der Stelle aufgreifen und zeigen, warum du über die erforderlichen Fähigkeiten verfügst. Wird jemand gesucht, der/die über spezielle Kenntnisse in einem Finanzbereich verfügt, solltest du erläutern, warum du diese Kenntnisse aufgrund deiner Ausbildung und deiner Erfahrung mitbringst. 

Das richtige Anschreiben zu verfassen, kann schwierig sein. Wenn du ein wenig Unterstützung brauchst, kannst du unseren nützlichen Leitfaden zu überzeugenden Anschreiben befolgen und potenzielle Arbeitgeber beeindrucken.

Vorstellungsgespräche

Wenn dein Lebenslauf und Anschreiben die Aufmerksamkeit des/der Personalverantwortlichen geweckt haben, wirst du zu einem Vorstellungsgespräch mit dem Unternehmen eingeladen. Vorstellungsgespräche erfordern eine gewisse Vorbereitung, sind aber oft nicht so beängstigend, wie du denkst. Zwar solltest du dir vor dem Vorstellungsgespräch über die allgemeinen Ziele einer Stelle im Klaren sein, doch es ist gut, wenn du einige spezifische Fragen zu der Stelle hast, die du im Gespräch stellen kannst. Das zeigt, dass du interessiert bist und versuchst, ein Gefühl für die Stelle zu bekommen. Bei einem Vorstellungsgespräch geht es nicht nur darum, sich dem/der Personalverantwortlichen zu präsentieren. Es ist auch eine Gelegenheit für dich, herauszufinden, ob dir die Stelle zusagen würde. Lass dich von einem Vorstellungsgespräch nicht stressen. 

In unseren Leitfäden findest du Tipps für persönliche, telefonische und Video-Vorstellungsgespräche, die dir helfen, jedes Gespräch zu meistern.

Stellenangebote für Absolvent:innen im Sektor Finanzdienstleistungen

Entdecke Stellenangebote für Absolvent:innen im Bereich Finanzdienstleistungen

Du interessierst dich für eine Stelle im Finanzwesen? Sieh dir unsere aktuellen Angebote an und mach den ersten Schritt in deine Karriere!