So schreibst du eine Bewerbung ohne Berufserfahrung (mit Vorlagen)

Geöffnetes Buch Lesedauer: 8 min

Du hast die Uni endlich erfolgreich abgeschlossen und bist jetzt auf Jobsuche. Beim Durchgehen der Stellenanzeigen fällt dir dann aber schnell auf, dass überall die Rede von Berufserfahrung ist. Für viele fängt hier der Teufelskreis an. Die Anforderungen scheinen einfach unerreichbar zu sein. Wie soll man denn auch schon Berufserfahrung haben, wenn man gerade erst mit dem Studium fertig ist? Viele denken: keine Berufserfahrung heißt, dass du keinen Job bekommst, was wiederum heißt, dass du keine Berufserfahrung sammeln kannst, weswegen du dann keinen Job bekommst, usw.

Du kannst aber auch ohne Berufserfahrung überzeugen. Du musst nur wissen, wie. Wir wollen dir hier zeigen, wie du eine Bewerbung ohne Berufserfahrung schreibst und geben dir zusätzlich eine Vorlage.

  • 10 Tipps für das Bewerben ohne Berufserfahrung
  • Bewerbungsschreiben: Beispiele für Formulierungen
  • Der Lebenslauf ohne Berufserfahrung 
  • Ein Lichtblick: Diese Jobs bekommst du auch ohne Berufserfahrung
  • Vorlagen

10 Tipps für das Bewerben ohne Berufserfahrung 

Nur weil du keine nennenswerte Berufserfahrung hast, solltest du nicht aufgeben. Wir haben hier ein paar Tipps, mit denen dir klar werden sollte, dass du nicht davor zurückschrecken solltest, dich trotzdem zu bewerben. 

  1. Erkenne die Anforderungen

Um nicht direkt zu verzweifeln, ist es wichtig zu erkennen, was die einzelnen Anforderungen überhaupt bedeuten. Denn nur, weil du Berufserfahrung liest, heißt das nicht, dass diese wer-weiß-wie lang sein muss. Um dies zu erkennen, achte auf folgende Anforderungen:

  • „erste Berufserfahrung”: Hier sind Aushilfsjobs, Praktika, Werkstudentenjobs außerhalb der Branche und sogar Work&Travel gemeint. Die Branche ist also egal, hauptsache du konntest schon ein wenig Zeit in der Berufswelt verbringen.  
  • „einschlägige Berufserfahrung”: Hier wird nach relevanter Erfahrung aus der Branche gesucht. Du solltest also ein längeres Praktikum oder eine Werkstudentenstelle in der Branche absolviert haben. Damit zeigst du, dass du schon erste Kontakte knüpfen konntest und etwas Fachwissen mitbringst. 
  • „fundierte Berufserfahrung”: Hier ist die Anforderung, ca. 3-5 Jahre in einer relevanten Branche gearbeitet zu haben. Stellenanzeigen mit dieser Formulierung solltest du ignorieren.
  • „langjährige Berufserfahrung”: Hier werden Personen gesucht, die 5 Jahre oder länger in der relevanten Branche gearbeitet haben. Auch dies sollte nicht auf dich zutreffen, weshalb du Stellenanzeigen mit dieser Formulierung ignorieren kannst.
  1. Treffe die richtige Auswahl

Da du jetzt die richtigen Begrifflichkeiten kennst, solltest du in Stellenanzeigen darauf achten, dass Berufserfahrung kein "Muss", sondern ein "Kann" ist. Wenn es Formulierungen wie „wünschenswert” oder „von Vorteil” gibt, kannst du darauf achten, ob du die anderen Anforderungen mitbringst und dich trotzdem bewerben. 

  1. Begrenze dich nicht

Es kann gut sein, dass es in deiner Region keine passenden Stellen für dich gibt. Erweitere also deinen Suchradius oder entferne den Standort als Kriterium. Somit bekommst du eine größere Auswahl. Natürlich ist ein Umzug in eine andere Region schwierig, aber um ins Berufsleben zu starten, ist es manchmal nötig.

  1. Du hast schon einiges an Erfahrung

Obwohl du denkst, dass du keine Berufserfahrung vorweisen kannst, stimmt das in den meisten Fällen nicht ganz. Sobald du irgendwo praktische Erfahrungen gesammelt hast, kannst du diese als Berufserfahrung angeben. Denk also an: 

  • Schüler-/Ferienjobs
  • Minijobs/Aushilfsjobs
  • Praktika
  • Werkstudentenjobs
  • Praxissemester
  • Projektarbeiten 
  • Vollzeit-/Teilzeitjobs

Da viele Studenten neben dem Studium arbeiten, um Geld zu verdienen, oder in den Semesterferien Praktika absolvieren, haben mehr Absolventen Berufserfahrung als sie vielleicht denken.

  1. Das richtige Mindset: erkenne deine Soft Skills

Neben der Berufserfahrung, die du vielleicht doch schon gesammelt hast und von der du dachtest, dass sie nicht zählt, solltest du auch an deineSoft Skills denken! 

Viele Studenten glauben, dass nichts so viel zählt wie die Berufserfahrung. Das stimmt so nicht, denn du hast einiges vorzuweisen. Werde dir über deine Erfolge und Erfahrungen klar, die vermeintlich fehlende Berufserfahrung ausgleichen können.

Vor allem Soft Skills können viele der fehlenden Fachkenntnisse aufwiegen, da sie für Arbeitgeber immer wichtiger werden. Solltest du dir nicht sicher sein, welche Soft Skills besonders wichtig sind, lies hier gerne unseren Artikel dazu.

  1. Hebe Auslandsaufenthalte hervor

Wenn du eine bestimmte Zeit im Ausland verbracht hast, vergiss nicht, diese besonders zu unterstreichen! Für viele Arbeitgeber zeigt ein Auslandsaufenthalt, dass du selbstständig, offen und kommunikativ bist und interkulturelle Kompetenzen besitzt. 

Hierzu zählen Auslandssemester, Work & Travel, Praktika, Schüleraustausche oder sogar Kulturreisen. Solange du sie richtig verpackst und beschreibst, inwieweit sie dich weitergebracht haben, spielen sie auf jeden Fall eine Rolle.

  1. Womit hebst du dich von der Masse ab?

Auch wenn du noch nicht viel Berufserfahrung hast, gibt es bestimmte Eigenschaften, die dich von den anderen unterscheiden. Informiere dich darüber, was du mitbringen kannst und womit du dich von anderen Bewerbern hervorheben kannst.

Ein Beispiel: Du bewirbst dich bei einem ausländischen Unternehmen, das gezielt deutschsprachige Bewerber sucht, da sie in den deutschen Markt einsteigen wollen. Das wäre eine gute Gelegenheit, weil du von Anfang an dabei bist, sondern auch weil es nicht viele Bewerber gibt, die sowohl die Sprache des Unternehmens als auch Deutsch sprechen. 

  1. Unterschätze dein Netzwerk nicht, nutze es!

Kontakte können dir dabei helfen, den richtigen Job zu finden, auch wenn du nicht viel Berufserfahrung vorweisen kannst. 

Verdeckter Arbeitsmarkt

Der so genannte verdeckte Arbeitsmarkt beinhaltet Jobs, die nicht öffentlich auf Jobbörsen oder der Webseite beworben werden. An diese Jobs kommt man oft nur, indem man eine Initiativbewerbung schreibt, auf Netzwerken unterwegs ist und auf sich aufmerksam macht, oder anhand einer Empfehlung eingeladen wird. 

Nutze also Seiten wie LinkedIn und XING, um dich mit anderen zu verknüpfen und so sichtbarer zu werden.

Vitamin B

Jeder kennt Vitamin B, wenn es darum geht, einen Job zu finden. Es ist auch nicht schlimm, wenn man so an einen Job kommt. Besonders, wenn man damit zu kämpfen hat, mit etwas weniger Berufserfahrung etwas zu finden. 

Dein Netzwerk kann dir offensichtlich bei der direkten Jobsuche helfen. Sprich deine Kontakte ganz offen an und erwähne, dass du auf Jobsuche bist und ob sie Tipps für dich hätten. So fragst du nicht geradeheraus und kommst aber höchstwahrscheinlich trotzdem deinem Ziel näher.

Große Konzerne haben oft auch ein internes Jobportal, auf das nur Mitarbeitende Zugriff haben. Durch deine Kontakte kommst du vielleicht dazu, einen Blick auf diese Ausschreibungen zu werfen.

  1. Achte nicht immer nur auf die großen Unternehmen

Viele versteifen sich bei der Suche nach einem Job auf große Unternehmen und Konzerne, weil sie glauben da die besten Möglichkeiten zu haben. Dadurch stehen sie aber auch im direkten Vergleich mit einer Menge an anderen BewerberInnen. 

Gerade zum Anfang sollte es dir nicht unbedingt darum gehen, direkt einen Prestige-Job zu ergattern. Es geht vielmehr darum, Erfahrungen zu sammeln und erstmal in der Berufswelt Fuß zu fassen. 

Halte dich daher lieber an mittelständische Unternehmen, die dich genauso dringend brauchen wie du sie. Oft bieten gerade diese Unternehmen super Einstiegs- sowie Aufstiegsmöglichkeiten, die du woanders so nicht bekommen würdest. 

  1. Lückenfüller Zeitarbeit

Solltest du wirklich nichts finden, kann die Zeitarbeit auch eine gute Zwischenlösung sein. Achte aber darauf, dass es auch wirklich nur eine Zwischenlösung bleibt. 

Versuche, Zeitarbeit eher als Sprungbrett zu sehen. Stellst du dich in einem Unternehmen besonders gut an, kann es sein, dass sie dich fest einstellen wollen. 

Bewerbungsschreiben: Beispiele für Formulierungen

Jetzt, wo du ein paar Tipps zur Jobsuche bekommen hast, geht es um das Bewerbungsschreiben. Dies sollte von der Struktur her genauso aufgebaut sein, wie andere Bewerbungsschreiben auch. Denke also an Briefkopf, Betreff, Einleitung, Hauptteil und Schlussteil. In unserem Artikel zum Bewerbungsschreiben kannst du gerne Details über das ‘normale’ Bewerbungsschreiben nachlesen.

Denke auch daran, dass du mit dem Bewerbungsschreiben versuchst, deine fehlende Berufserfahrung auszugleichen. 

Einleitung

In der Einleitung solltest du dein Interesse an dem Unternehmen kundtun. Am besten versuchst du, das so individuell wie möglich zu verpacken, damit du direkt auffällst.

Beispiel: „Als eines der führenden Unternehmen im Medienbereich zeichnen Sie sich dadurch aus, dass Sie Kreativität und Unternehmertum miteinander verbinden und Ihre Kunden mit Ihren Dienstleistungen begeistern. Durch mein Studium der Englischen Sprache und populärer Medien bin ich genau der/die Richtige für Ihre ausgeschriebene Stelle und kann viel zu Ihrem Unternehmen beitragen.”

Hauptteil

Im Hauptteil solltest du versuchen, deine fehlenden fachlichen Kompetenzen mit deinen anderen Qualifikationen auszugleichen. Immer mit Relevanz zum Unternehmen solltest du von deinen Erfolgen aus deinem Studium oder anderen Praxiserfahrungen erzählen, deine Soft Skills anhand von Beispielen darstellen oder deine fehlende Berufserfahrung ins Positive drehen. Versuche einfach ein positives Mindset rüberzubringen und überzeuge so deinen zukünftigen Arbeitgeber von dir, auch wenn du noch keine Berufserfahrung hast.

Beispiel: „Da ich in meiner Freizeit im Verein xy die schon seit längerer Zeit die Kinderbetreuung übernehme, kann ich von mir sagen, dass ich verantwortungsbewusst bin und keine Probleme damit habe, mich durchzusetzen.” 

„In meiner Studienzeit habe ich durch Projekt xy gelernt, Teamfähigkeit und Organisationstalent richtig zu nutzen.”

„Durch mein erst vor kurzem abgeschlossenes Studium kann ich mich gut mit Studenten identifizieren und weiß, was sie gerade durchmachen. "Deshalb bin ich für Ihr Projekt zur Gewinnung von mehr Kunden unter Studierenden gut geeignet.”

Schlussteil

Am Schluss solltest du noch einmal versuchen, die Aufmerksamkeit der Personaler zu erreichen und in Gedanken zu bleiben. Bleibe auch hier positiv und erwähne, dass du dich über eine Rückmeldung freust. Als Berufseinsteiger kannst du hier beispielsweise auch anbieten, vorerst ein Praktikum zu absolvieren oder für ein paar Tage Probearbeiten zu kommen. 

Beispiel: „Gerne stelle ich meine Fähigkeiten in einem Praktikum unter Beweis und freue mich darauf, von Ihnen zu hören.” 

Der Lebenslauf ohne Berufserfahrung

Natürlich kann dein Lebenslauf ein bisschen leer wirken, wenn du keine Berufserfahrung hast. Wenn du dich aber auf deine Erfolge in anderen Bereichen konzentrierst, kannst du die fehlende Erfahrung wettmachen und deinen Lebenslauf aufwerten. 

Wenn es um Erfolge geht, kannst du erwähnen, dass du Praktika absolviert hast oder im Ausland warst. Du kannst aber auch Erfahrungen aus deinem Privatleben erwähnen, so lange sie für die Stelle und das Unternehmen relevant sind. Beispiele wären hier: 

  • Weiter- oder Fortbildungen 
  • Sprachkurse
  • ehrenamtliche Arbeit
  • Projekte
  • VHS Kurse

Damit zeigst du mehrereSoft Skills und, dass du daran arbeitest dich weiterzubilden.

Das Wichtigste ist aber, dass du als Berufseinsteiger durch deine Expertise herausstechen kannst und auch sollst. Denk einfach daran, dass du „besondere Kenntnisse” und „Interessen und Hobbies” hervorheben musst und diese auch länger sein müssen als der „berufliche Werdegang” , wenn dieser nicht gerade lang ist. 

Ein Lichtblick: Diese Jobs bekommst du auch ohne Berufserfahrung

Es gibt auch Branchen, in denen du nicht unbedingt Berufserfahrung brauchst. Das sind Branchen, in denen man auch als Quereinsteiger gute Chancen hat und sogar gesucht wird. Daher wird keine großartige Erfahrung vorausgesetzt. 

Gerade in den letzten Jahren wurden die Chancen für Quereinsteiger und Berufseinsteiger immer besser, da es durch den Mangel an qualifizierten Kräften oft auch für unerfahrene bessere Chancen gab. Du siehst also, dass es nicht so schlimm ist, solltest du noch keine Berufserfahrung haben. 

In diesen Branchen ist es nicht allzu schwer auch ohne Berufserfahrung angestellt zu werden:

  • im Personalwesen
  • in der Logistik
  • in der Administration
  • in der Erziehung
  • im Vertrieb
  • im Immobiliengeschäft
  • im Content Management                         

Vorlagen