17 Fakten & Tipps für die finanzielle Planung nach dem Studium

Geöffnetes Buch Lesedauer: 3 min

Der Übergang vom Studium in das Berufsleben kann für viele zur Herausforderung werden. Vor allem, wenn es darum geht, sich mit Steuern, Versicherungen und der finanziellen Planung auseinanderzusetzen, sind viele überfordert. Deshalb haben wir hier einige wichtige Tipps und Fakten zusammengestellt, die du beachten kannst und die dir bei wichtigen Fragen helfen.

Finanzielle Planung:

  1. Erstelle dir ein Budget: Erstelle eine detaillierte Liste deiner monatlichen Einnahmen und Ausgaben einschließlich Miete, Lebensmittel, Versicherungen, Freizeitaktivitäten usw. Identifiziere Möglichkeiten zum Sparen und investiere den überschüssigen Betrag.
  2. Baue Schulden (aus dem Studium) ab: Priorisiere die Rückzahlung von Schulden mit höheren Zinsen, wie Studiendarlehen oder Kreditkarten, um die Zinskosten zu minimieren. Setze einen klaren Rückzahlungsplan fest und halte dich daran.
  3. Baue dir einen Notfallfonds auf: Der Notfallfonds sollte ausreichend Geld für 3 bis 6 Monate deiner Lebenshaltungskosten abdecken. Lege das Geld auf einem leicht zugänglichen, aber getrennten Konto an, um es im Notfall nutzen zu können.
  4. Beginne mit der Altersvorsorge: Nutze betriebliche Altersvorsorgeprogramme oder private Altersvorsorgekonten wie eine private Rentenversicherung oder eine Riester-Rente. Je früher du mit der Altersvorsorge beginnst, desto größer ist der Zinseszinseffekt.
  5. Fang an zu investieren: Informiere dich über verschiedene Anlageoptionen wie Aktien, Anleihen, Investmentfonds oder ETFs. Konsultiere bei Bedarf einen Finanzberater, um eine auf deine Ziele abgestimmte Anlagestrategie zu entwickeln.
  6. Nimm an Weiterbildungen teil: Investiere in deine berufliche Weiterbildung, sei es durch zusätzliche Zertifizierungen, Weiterbildungsprogramme oder Fortbildungen. Eine höhere Qualifikation kann langfristig zu einem höheren Einkommen führen.

Steuern:

  1. Triff die richtige Steuerklassenwahl: Überlege sorgfältig, welche Steuerklasse für dich am vorteilhaftesten ist. In der Regel wählen Arbeitnehmer die Steuerklasse I, verheiratete Arbeitnehmer können zwischen den Steuerklassen III/V oder IV wählen.
  2. Erledige die Steuererklärung: Reiche deine Steuererklärung fristgerecht und vollständig ein, um mögliche Steuerrückerstattungen zu vermeiden. 
  3. Nutze mögliche Steuervorteile: Nimm Steuervorteile, wie Werbungskostenabzug oder Riester-Förderung, in Anspruch.
  4. Denk über steuerliche Optimierung nach: Informiere dich über die steuerliche Absetzbarkeit von Vorsorgeaufwendungen (z. B. Rürup-Rente).

Versicherungen:

  1. Kümmere dich um eine Berufsunfähigkeitsversicherung: Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist für jeden Berufstätigen wichtig. Sie bietet finanzielle Unterstützung im Fall einer Berufsunfähigkeit durch Krankheit oder Unfall. Du bekommst in diesem Fall also trotz Krankheit oder Unfall ein regelmäßiges Einkommen.
  2. Kümmere dich um eine Haftpflichtversicherung: Die Privathaftpflichtversicherung schützt dich vor finanziellen Folgen, wenn du versehentlich anderen Personen Schaden zufügst.
  3. Denk über deine Krankenversicherung nach: Überlege sorgfältig, ob du in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) bleibst oder in die private Krankenversicherung (PKV) wechselst. Achte darauf, dass du eine geeignete Krankenversicherung hast, die deine individuellen Bedürfnisse abdeckt.
  4. Kümmere dich (wenn nötig) um eine Hausratversicherung: Die Hausratversicherung deckt Schäden an deinem persönlichen Eigentum in deiner Wohnung oder deinem Haus ab, z. B. bei Diebstahl oder Feuer.
  5. Denk über eine Unfallversicherung nach: Die Unfallversicherung bietet finanzielle Unterstützung im Falle eines Unfalls und kann für bestimmte Berufsgruppen oder Risikobereiche besonders relevant sein. Im Gegensatz zur Berufsunfähigkeitsversicherung sichert dich diese Versicherung nur für die Folgen eines Unfalls ab. 
  6. Kümmere dich wenn nötig um eine Kfz-Versicherung: Die Kfz-Versicherung ist gesetzlich vorgeschrieben, aber die Kosten und Leistungen können je nach Anbieter variieren. Vergleiche verschiedene Angebote, um die für dich passende Versicherung zu finden.
  7. Denk über eine Lebensversicherung nach: Die Lebensversicherung sichert deine Angehörigen finanziell ab, falls dir etwas zustoßen sollte. Es gibt verschiedene Arten von Lebensversicherungen, wie die Risikolebensversicherung oder die Kapitallebensversicherung.

Finanzielle Planung, Steuern und Versicherungen nach dem Studium erfordern sorgfältige Überlegung und Anpassung an individuelle Bedürfnisse und Lebenssituationen. Überlege dir daher, mit einem Finanzberater zu sprechen, um eine maßgeschneiderte Strategie zu entwickeln und deine finanzielle Zukunft optimal abzusichern.